2. Rang am Frauenfelder Triathlon 17.05.2009

Wie geplant bin ich am Sonntag am Frauenfelder Triathlon gestartet. Der Wettkampf sollte mir einerseits als schnelles Training, andererseits als Testwettkampf dienen, um zu sehen, wie sich meine Schulter unter Wettkampfbelastung verhält. Und dies ist sicherlich die erste gute Nachricht, denn die Schulter bereitete mir zu keinem Zeitpunkt Mühe.

Das Schwimmen fand im Freibad statt und führte über 800m. Es wurde im Linksverkehr geschwommen und wir mussten jeweils nach 100m die Bahn wechseln, indem wir unter der Leine hindurchtauchten. Dies stellte ganz neue Anforderungen an die Technik einer Rollwende, wenn man das Wenden und Bahnwechseln darin "verpacken" wollte. Die Schwimmzeit entsprach dann auch ungefähr meinen Erwartungen. Noch nicht so schnell, wie ich das gerne hätte, aber in Anbetracht der Vorzeichen ganz ordentlich.

Auf dem Rad ging's dann gleich zur Sache und es folgte schon am Anfang eine recht langgezogene Steigung, die es in sich hatte. Auch sonst war die Radstrecke relativ coupiert und auf jeden Fall anspruchsvoller, als ich sie erwartet hatte. Ich konnte auch nicht ganz soviel Druck aufs Pedal bringen und selbst in der Fläche fühlte ich mich nicht hundertprozentig so, wie ich das eigentlich gewohnt bin. So bin ich mit der Leistung auf dem Rad nicht ganz so zufrieden.

Beim Laufen ging's über vier Runden durch Frauenfeld. Wie immer gefiel mir das Rundenlaufen, schliesslich kommt man so immer wieder an seinen Freunden und Supportern vorbei. Die Zeit verging da für mich recht schnell und ich durfte mich im Ziel über den zweiten Gesamtrang freuen.

Alles in allem war es für mich ein gelungener Test, bei dem ich auch bezüglich Material noch einige Dinge ausprobieren konnte, die ich im Hinblick auf Rapperswil noch anpassen werde.

Herzlichen Dank an alle, die mich auf der Strecke unterstützt haben! Toll war es auch, dass soviele Mitglieder meines neuen Teams von Tempo-Sport am Start waren. Der neue Dress ist mir jedenfalls überall wieder begegnet...;-).

2. Rang am Frauenfelder Triathlon

« zurück