4. Platz am Ironman 70.3 in Rapperswil 01.06.2008

Gestern morgen 08.55 Uhr begann für mich die Triathlonsaison 2008 mit dem Start zum Ironman 70.3 in Rapperswil.

Das Startfeld war sowohl bei den Damen als auch bei den Herren sehr hochkarätig besetzt. Es waren 22 Frauen in der Profikategorie gemeldet, darunter 5 Schweizerinnen. Aufgrund der vielen bekannten Namen auf der Liste der Teilnehmerinnen durfte man auf den Rennverlauf gespannt sein.

Im 15.7 Grad kalten Zürichsee galt es zuerst, 1.9km zu schwimmen. Trotz Neoprenanzug und -badekappe empfand ich das Wasser beim Einschwimmen als extrem kalt. Nach dem Startschuss jedoch war die Kälte schnell vergessen, ging es doch dann darum, möglichst Anschluss an eine Gruppe zu finden. Nach einigen hundert Metern fand ich Unterschlupf in einer kleinen Gruppe von vier Schwimmerinnen, und die erste Streckenhälfte verlief recht gut. Auf der zweiten Streckenhälfte hatten wir leider etwas Probleme mit der Orientierung, sodass wir direkt nach dem Wendepunkt einen Umweg geschwommen sind, bevor wir wieder "auf Kurs" waren.

Nach dem Wechsel aufs Rad konnte ich recht schnell einige Plätze gewinnen und ich fühlte mich sehr gut. Die steilen Passagen in Schmerikon und die Aufstiege nach Goldingen bereiteten mir keine Mühe, und ich freute mich auf die langen Abfahrten, die mich danach erwarteten und mich wieder zurück nach Schmerikon und zum Wendepunkt brachten. Nach absolvierter erster Runde bekam ich die Information, momentan auf dem vierten Rang zu liegen, allerdings dicht verfolgt von Erika Csomor, die ich trotz Bemühungen meinerseits nicht distanzieren konnte. Ich versuchte auch auf der zweiten Runde mehrmals, etwas mehr Abstand zu gewinnen, aber sie konnte jedes Mal wieder aufschliessen, und wir gelangten mehr oder weniger gleichzeitig in die Wechselzone.

Nach einem nicht ganz so schnellen Wechsel startete ich direkt hinter Erika als Fünfte auf die Laufstrecke. Sie schlug sofort ein ziemlich schnelles Tempo an, dem ich zu Beginn des Halbmarathons nicht zu folgen vermochte. Ich fühlte mich auf den ersten Kilometer des Laufens nicht ganz so frisch, wie ich mir das gewünscht hätte, fand aber dann doch zu einem guten Rhythmus. Glücklicherweise hatte ich einen komfortablen Vorsprung auf die hinter mir liegenden Athletinnen, sodass ich mich vorerst auf mein eigenes Tempo konzentrieren konnte. Nach knapp einer Runde konnte ich einen Rang gut machen und Ina Reiners (GER) überholen, sodass ich mich fortan wieder auf Rang vier befand.

So blieb es dann auch bis ins Ziel, das ich an vierter Stelle erreichte. Gewonnen hat das Rennen Julie Dibens (GBR) vor Nicola Spirig (SUI). Die beiden zeigten ein exzellentes Rennen und waren gestern eine Klasse für sich. Erika Csomor (HUN) wurde wie erwähnt Dritte.

Ich bin mit meinem Rennen gestern sehr zufrieden. Der vierte Rang in diesem starken Feld lässt mich zuversichtlich auf die kommenden Rennen blicken!

Herzlichen Dank an alle, die mich gestern an der Strecke so toll unterstützt haben! Die Stimmung während des Rennens war sowohl auf der Rad- wie auch auf der Laufstrecke super und ich habe viele bekannte Gesichter gesehen. Vielen Dank an alle!

Bilder zum Rennen findet Ihr hier >>

4. Platz am Ironman 70.3 in Rapperswil

« zurück