2. Rang in Solothurn hinter Karin Thürig 16.07.2006

Der heutige VW-Circuit Triathlon fand in Solothurn auf einer komplett neuen Strecke statt. Die Wechselzone wurde mitten in die Altstadt verlegt, aber auch die Rad- und Laufstrecken führten uns über neue Routen.

Das Schwimmen in der Aare fand aufgrund des 18 Grad kalten Wassers mit Neoprenanzug statt. Ich freute mich über diesen überraschenden Entscheid, hatte ich mich doch bereits auf ein Schwimmen ohne Anzug eingestellt.

In der Elitekategorie der Frauen waren heute zehn Athletinnen am Start. Wir durften 10 Minuten vor den Frauen der Altersklassen starten und hatten daher auch diesmal kein Gerangel am Start. Anders als im See ist es beim Schwimmen im Fluss wichtig, möglichst in der Mitte zu schwimmen, da dort die Strömung am stärksten ist. Obwohl ich die Ideallinie nicht ganz gefunden habe, und obwohl die Schwimmstrecke eindeutig länger war als die angegebenen 1500m, kann ich heute mit meiner Schwimmleistung zufrieden sein.

Ich wechselte als Fünfte aufs Rad und bemühte mich auf der zunächst flachen Strecke, möglichst schnell einen guten Rhythmus zu finden. Dies war jedoch gar nicht so einfach, hatten wir doch auf dem ersten Streckenabschnitt ziemlich viel Gegenwind. Trotzdem sah ich nach wenigen Kilometern bereits drei vor mir liegende Athletinnen, die ich dann auch bald ein- und überholen konnte. So lag zunächst nur noch eine Athletin vor mir, die aus dem Schwimmen einen grossen Vorsprung auf die Radstrecke nehmen konnte. Nach ca. 15 Kilometern traf dann jedoch ein, was bereits im Vorfeld anzunehmen war: Die Zeitfahrweltmeisterin Karin Thürig überholte mich auf ihrer Zeitfahrmaschine so schnell, dass an ein "Dranbleiben" nicht im geringsten zu denken war... Unbeirrt von dieser Tatsache versuchte ich also, mich weiterhin zu konzentrieren, und ich konnte schlussendlich nach dem Radfahren als Zweite auf die Laufstrecke wechseln.

Bereits auf dem ersten Kilometer Laufen spürte ich jedoch, dass mir die Temperatur von fast dreissig Grad heute nicht zu einer schnellen Laufzeit verhelfen wird. So hatte ich keine andere Wahl, als das Tempo meiner Befindlichkeit anzupassen und die zwölf Kilometer gemässigter anzugehen, als ich das eigentlich geplant hatte. Leider waren auch die Verpflegungsposten nicht so zahlreich, wie wir uns dies bei diesen Temperaturen gewünscht hätten, sodass ich auf der Laufstrecke wirklich zu leiden hatte. Trotzdem konnte ich meinen Vorsprung auf die weiteren Verfolgerinnen verteidigen und die Ziellinie hinter Karin Thürig als Zweite überqueren.

Alles in allem bin ich mit meinem heutigen Wettkampf zufrieden. Für die VW-Circuit Gesamtwertung benötige ich nun nur noch ein Resultat. Welche der verbleibenden drei zur Wertung zählenden Wettkämpfe ich noch absolvieren werde, weiss ich noch nicht genau. Zuerst ist jetzt einmal Erholung angesagt, bevor ich dann auch die Vorbereitung für die WM in Florida in Angriff nehmen werde.

(Die Bilder zum Wettkampf sind in der Galerie verfügbar)

Rangliste Elite

« zurück